Abkehr vom Paradies

 

Foto:M.Franke

Als ich vor über 10 Jahren in unser beschauliches Dorf zog, war ich begeistert.  Malerisch alte Sandsteinhäuser, kleinbäuerliche Betriebe verwunschen am Moschelbach gelegen. Doch besonders beeindruckt war ich von der wundervollen Landschaft. Sanfte Hügel umschließen Teschenmoschel und der Bach schlängelt sich malerisch durchs Tal. Unvergessen die Momente wenn unser Schwarzstorch lautlos mit seinen mächtigen Schwingen über Teschenmoschel kreiste. Wenn die Jungvögel bei ihren ersten Flugversuchen tollpatschig auf der Landstraße landeten oder noch völlig sorglos auf der  Wiese unbeholfen im Gras rumstocherten.

Jungstörche erkunden die Welt. Foto:M.Franke

Welch schöneren Ort kann man sich  vorstellen.  Als Norddeutscher Flachländer hat es Teschenmoschel geschafft mich für das Pfälzer Bergland zu begeistern und Menschen kennen zu lernen, die stolz auf ihr Teschenmoschel sind.
Doch leider,  haben diese  Perlen des Dorfes an Glanz verloren. Die hässliche Eigenschaft der Geldgier hat Einzug gehalten. Für ein paar Silberlinge werden wir um unsere Landschaft betrogen, für ein paar Silberlinge wird versucht ein Schwarzstorch zu vertrieben.

Foto:M.Franke

Tausende Euro für Ackerland, die für die WEA Betreiber nur Peanuts sind, die sie aus dem Subventionen-Säckel zahlen, welches wir mit unseren Steuergeldern füllen. Naiv Kleingeistige haben  sich über den Tisch ziehen lassen und ihre Seele und ihr kostbares Land verraten, weil sie die Umwelt und das Weltklima retten wollen?  Ich bezweifele es.
Hier geht es schon lange nicht mehr um erneuerbare Energie. Hier geht es nur noch um Profit einiger weniger und während wir die Schatten der Rotoren genießen, leben sie in schicken Häusern am Rande von Großstätten, wo solche Industrieanlagen nicht gebaut werden und verplanen entspannt unsere Landschaft.

Unser kostbarstes Gut, unsere ökologisch wertvolle Landschaft .
Von ihr können wir uns verabschieden. Die Artenvielfalt wird noch mehr schwinden und jeder von uns wird in absehbarer Zukunft beim Blick aus dem Fenster, auf die herrlich weissen Flügel der Windräder blicken, die uns mit ihrer montonen Musik sanft in den Schlaf lullen. Wo die Positionslichter nachts so wunderbar weihnachtlich blinken.
Herrlich umweltgerechte Energie wird hier produziert. Auf einem mächtigen Sockel mit  zig Tonnen Stahl, wo allein deren Herrstellung schon so viel CO 2 produziert, daß einen der Atem wegbleibt. Wunderbar umweltgerecht Energie, wofür erstmal die Umwelt  zerstört werden musste.
Ich habe keine Kinder und ich werde nicht in die Verlegenheit kommen ihnen erklären zu müssen, warum es keinen Schwarzstorch mehr bei uns gibt oder die traurige Gute Nacht Geschichte, von einem Schwarzstorch in Teschenmoschel erzählen, der friedlich über unser Dorf kreiste, in unserem Moschelbach nach Nahrung suchte und dann für unseren Energiebedarf und die Geldgier einiger, vertrieben wurde.

Foto:M.Franke

Ein Schwarzstorch zeigte uns mit seiner Anwesenheit, wie ökologisch wertvoll unsere Landschaft ist. Windkraftanlagen werden uns zeigen wie ökologische Zerstörung vor Ort aussieht und kleingeistige Egoisten reiben sich die Hände. Diese Menschen haben keinen Blick für die kostbaren Güter um Teschenmoschel, obwohl sie in dieser wunderbaren Landschaft aufwachsen durften. Ihnen ist es egal ob neue Bürger unser Dorf weiterhin beleben werden. Diese gewissenlosen Menschen interessiert und begreifen es auch nicht, daß unsere noch halbwegs intakte Natur mal unser Kapital sein wird. Wie sagte neulich jemand zu mir: „Was interessiert mich dieser scheiß Vogel!“

Liebes Teschenmoschel, der mächtige Keiler in unserem Wappen zeigt uns unsere Wehrhaftigkeit. Ich werde mein letztes Hemd für unsere Landschaft und unsere wunderbare Artenvielfalt geben. Es ist das kostbarste was wir haben.
Ich habe mich als durchgeknallte Naturschützerin beschimpfen lassen, habe versucht den Demokratiegeist und diesen wehrhaften Keiler aus unserem Wappen, anderen zu vermitteln. Mir wurde unterstellt, daß ich radikaler Windkraftgegner bin. Es gibt nicht die eine optimale Lösung für unser Energieproblem. Das kann nur ein Zusammenspiel einzelner Gewinnungsarten sein.
Aber bitte nicht auf Kosten der Natur und zu Gunsten von Konzernen und raffgierigen Subjekten. Hier wird die Seele von Teschenmoschel verraten und verkauft, radikal und ohne Rücksicht auf uns und unsere Landschaft. Eine Energiewende, die nicht überlegt und nur dazu dient einige wenige zum Reichtum zu verhelfen.
Aber sie wollen ja alle nur unser Bestes. Das stimmt, sie wollen nämlich unser Land.

Wir leben in einen der reichsten Länder. Wir haben Autos, schicke Wohnungseinrichtungen und können in den Urlaub fahren. Wir haben es gar nicht nötig unser Land zu verschachern.
Eines Tages wird auch der Windwahn vorbei sein, wir werden begreifen, was für eine wunderbare Natur wir hatten, die erhaltend- und schützenswert  gewesen wäre. Und so genießt, bis die hässliche Fratze der Geldgier wieder zuschlägt, das Kreisen der Rotmilane, das Rasten von Kiebitz und Kranich. Freut Euch wie Vogelgesang uns morgens weckt und schmunzelt über den Fuchs, der über unsere Wiesen streicht.

Genießt bei einer gemütlichen Runde durch unsere Feldmark die wunderbare Landschaft, staunt über die Artenvielfalt bis skrupellose Menschen ihre Habgier wieder bei uns ausleben. Vogelhorste zerstören und Schwarzstörche vertreiben.
Das jetzt schon kurze Leben unserer Greifvögel, die uns helfen, die Mäusepopulation in einem gesunden Gleichgewicht zu halten, interessiert bereits heute niemanden mehr. Wir haben ja so viele davon. Wenn sie dem Rotorschlag entkommen, platzen brutal ihre Lungen.

Was kümmert uns das junge Schwarzstörche in die Rotoren der Windräder fliegen. Pech gehabt, hätten sie gefälligst aufpassen müssen. Wir sind schließlich am wichtigsten, unsere Fernseher, unser Tablet hat auf „stand by“ zu laufen. Da können wir nicht auf so ein paar dusselige Vögel Rücksicht nehmen. Nur wir entscheiden über Leben und Tod. Da können ruhig ein paar unerfahrene Jungvögel erschlagen werden. Was kümmert es uns.

Jungstörche bei ihren ersten Übungsflügen.

Wir werden die Rechnung nicht zahlen müssen. Unsere Kinder dürfen sich mit den Auswirkungen beschäftigen und werden sie lösen müssen. Bis dahin wird schon fieberhaft daran gearbeitet , ihnen beizubringen: weg von der Natur hin zu Instagram und Co. für eine bessere Zukunft, zu virtuell idyllischen Landschaften.
Ich wünsche allen naiven Kleingeistern und Karrieristen ein richtig tolles Leben mit ganz viel Energie, Geld und Wohlstand.

11 Gedanken zu „Abkehr vom Paradies“

  1. Meine Frau sagt: „Du kannst doch nichts ändern, kapier` das endlich!“ Stimmt diese Aussage? Doch nur,wenn man sich selbst aufgegeben hat. Ich unterstütze weiterhin aus voller Überzeugung die Bemühungen von Frau Franke und wünsche ihr viel Kraft und Durchhaltevermögen!

  2. Darauf haben wir schon lange gewartet. Endlich auch eine weitere Person die offen anspricht, wie es in unserem idylischen Dorf so abläuft und welche erbärmliche Figuren glauben, die Dinge beeinflussen zu können. Wir fragen uns, soll dies so weiter gehen oder sind wir mehrheitlich in der Lage, eine entsprechende Wendung herbeizuführen.
    Im Frühjahr 2019 wird sich zeigen wohin der weitere Weg führt.

    1. Andersdenkende als „erbärmliche Figuren“ zu betiteln ist niveauarm und damit disqualifiziert man sich und alles weiter aufgeführte.

  3. Noch ein wichtiger Nachtrag bezüglich der Windkraftanlagen!!!!
    Wie in der Abendschau von SWR 3 heute um 1930 in einem Filmbericht gezeigt wurde, ist es nunmehr anhand seriöser Forschungsergebnisse nachweisbar, dass der durch Windkraftanlagen verursachte Infraschall, nachhaltig die Herzmuskulatur des Menschen schädigen kann.

    Was muß den in diesem Zusammenhang noch zu Tage treten, bevor die Bevölkerung von den dafür verantwortlichen in der Erhaltung ihrer Gesundheit geschützt wird ????

    Weitere Informationen dazu auch demnächst durch die Fraktion “ Die Nordpfälzer“ im VG Rat Rockenhausen.

  4. Eine Bitte:
    Konstruktive Kritik ist hier immer willkommen, ob Windkraftbefürworter oder Windkraftgegner, oder Kritik zu meinem Bericht.
    Bitte überprüft Eure Kommentare bevor ihr sie abschickt ob sie zu einer gepflegten Diskussion beitragen.
    Danke

  5. Heute erreichte uns ja die schon erwartete ‚Alarmstufe rot‘. Der angegebene Artikel der Mainzer Forscher finde ich interessant. Hier nochmal der Link, da er ziemlich schwer im Netz zu finden ist.
    So kann sich jeder selber eine Meinung dazu bilden.
    Das mein Satz im Artikel:“Wir werden die Rechnung nicht zahlen müssen. Unsere Kinder dürfen sich mit den Auswirkungen beschäftigen und werden sie lösen müssen.“ sich doch so schnell zu bewahrheiten scheint, erschreckt mich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo