Eine bewegte Woche

Foto:M.Franke
Foto:M.Franke

Obwohl wir ein kleines Dorf mit ca. 123 Einwohnern sind, war viel los in der vergangenen Woche.

Montag meldete sich Frodo , der seit März verschwunden war wieder munter zurück und klapperte auf der Suche nach einem gemütlichen Heim einige Häuser ab. Er hat seine Wahl getroffen und ist bei mir gelandet. Nun kann er sich auf ein warmes Plätzchen im Winter freuen.

Foto:M.Franke
Foto:M.Franke

Am Donnerstag waren Fremde bei uns in der Feldmark. Das fällt natürlich schnell auf und die allgemeine Frage “Wer ist denn das“ will man schnell beantwortet haben.
Die Aufregung war groß, als heraus kam daß die Firma Juwi jetzt nun doch den Windpark Wellenberg III in abgeänderter Form, vorab genehmigt haben möchte um die kommenden Bestimmungen der Abstände im Frühjahr 2017 zu umgehen. Bald darauf flatterte uns auch gleich „Alarmstufe rot“ ins Haus und das Thema Windkraft ist wieder in aller Munde. Derweil fliegen unsere Schwarzstörche nichts ahnend im Süden herum. Wenn die wüssten was sie hier durcheinander gebracht haben.

Foto:M.Franke
Foto:M.Franke

Am Freitag war unser großes Helferfest. Bürgermeister Ernst Schulz hatte sich etwas besonderes einfallen lassen. Die alten Dias vom Umbau des Bürgerhauses waren zu sehen und es wurde viel spekuliert, wer das denn nun auf dem Bild sei. Anschließend wurden noch die Bilder von der Kerwe und den offenen Gärten gezeigt damit alle die kein Internet haben auch die vielen Bilder von der Homepage sehen konnten. Eine schöne Idee. Ernst Schulz legte die Einahmen-, Ausgabenrechnung der vergangenen Kerwen offen und hielt für jeden eine Kopie bereit. Das nenne ich gelebte Transparenz, super! Erfreulich auch, daß unser Gewinn von der Kerwe stetig steigt.
Ganz besonders ist dies den vielen Helfern zu verdanken, die durch ihren Einsatz die Kosten niedrig halten. Mit köstlicher Bewirtung und einer netten Rückschau war es ein gelungenes Helferfest.

Foto:I.Choriol
Foto:I.Choriol

Am Sonntag wurde dann unser neues Feuerwehrauto offiziell übergeben. Beigeordneter Gepard von der VG Rockenhausen, Wehrleiter Blümert  und die Wehren aus Dörrmoschel, Felsbergerhof und natürlich Teschenmoschel trafen sich im Bürgerhaus bei Weisswurst und Brezel zur feierlichen Übergabe. Auch waren einige Teschenmoscheler gekommen und manch einer war am überlegen vielleicht doch in die FWF einzutreten.
Ein schöner Abschluss war die Segnung des Feuerwehrautos.

Foto:N.Schulz
Foto:N.Schulz

Montag, am Tag der deutschen Einheit, war es wieder ganz friedlich und ruhig in Teschenmoschel. Dann ist unser Dorf immer in eine ganz besondere Atmosphäre der Stille und Entspannung getaucht. Diese Stunden mag ich sehr und machen dieses Dorf für mich so einzigartig. Die letzten Sonnenstunden im Herbst genießend, sitze ich auf der kleinen Terrasse, schaue auf das friedliche Dorf und denke: „Jetzt entspannt unser Teschenmoschel auf der Couch, besinnt sich und sammelt Kraft für die nächsten Aktivitäten.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo